Aktuelles

Berliner Energiecheck in Zusammenarbeit mit Pro-Afrika e.V.

Von: Roland Prejawa, 03.11.2010

 

Ziel des Projektes ist es, insbesondere Personen aus einkommensschwachen Berliner Haushalten darüber zu informieren, wie sie durch einfache Maßnahmen weniger Strom, Gas, Wasser und Heizenergie verbrauchen und damit auch ihre Energiekosten senken können.

 

Warum Geringverdiener?

 

 

 

Warum Geringverdiener? Der „Berliner Energiecheck“ richtet sich in erster Linie an Menschen mit niedrigem Einkommen, da diese keine Spielräume im Haushaltsbudget haben und daher steigende Energiepreise sofort spüren. Umgekehrt profitiert diese Zielgruppe vom sparsamen und effizienten Umgang mit Energie am stärksten. Neben Arbeitssuchenden und Beziehern staatlicher Transferleistungen will das Projekt auch weitere Zielgruppen mit geringem Verdienst wie Rentner, Studierende und Migranten vorrangig ansprechen.

 

Kostenlose Vor-Ort-Beratungen und Starterpaket

 

 

 

Im Zeitraum von Dezember 2008 bis zum Ende des Jahres 2011 finden berlinweit kostenlose Vor-Ort-Beratungen in den Haushalten statt. Mit zahlreichen Infoständen oder Beteiligung an Veranstaltungen soll der Einstieg in die individuelle Beratung ermöglicht werden. Zusätzlich erhalten die Haushalte ein Starterpaket mit Sparlampe, Thermometer und Steckerleiste. Der BUND Berlin schult für diese Zwecke Berater, die in der Regel selbst aus den Zielgruppen stammen. Damit bieten wir eine lebens- und praxisnahe Beratung. Die Suche und Auswahl geeigneter Berater sowie deren Vermittlung „im Kiez“ erfolgt in Kooperation mit einem breiten Netzwerk lokaler und regionaler Partner. Bei diesen handelt es sich um Wohlfahrtsverbände, Migrantenvereine, Wohnungsbaugesellschaften, Stadtteilmanagements, Bildungseinrichtungen und Beschäftigungsgesellschaften. Das Leistungsangebot des BUND erstreckt sich dabei auf die Schulung der Berater, die Bereitstellung von Informationsmaterialien und den Einsatz von „Beraterkoffern“.

 

Ökologische und soziale Effekte bündeln

 

 

 

Ziel ist es, möglichst viel Kohlendioxidemissionen, Energie und Kosten einzusparen. Der „Energiecheck“ ermöglicht gleich in dreifacher Hinsicht eine einzigartige Bündelung ökologischer und sozialer Effekte: finanzielle Entlastung einkommensschwacher Berliner Haushalte Verringerung des CO2-Ausstoßes als Beitrag zum Klimaschutz Vermittlung von fachlichen und vor allem Beratungskompetenzen an Geringverdienende als Wiedereingliederungshilfe in den Arbeitsmarkt.

 

Matthias Krümmel

 

Projektkoordination "Energiesparen für Geringverdiener"

 

Internet:   www.berliner-energiecheck.de

 

Netz:        www.bund-berlin.de

 

E-Mail:      kruemmel@bund-berlin.de

 

Telefon:    030-787900-63

 

Fax:         030-787900-18

 

BUND Berlin e.V.

 

Crellestr. 35

 

10827 Berlin

 

Germany

 

 



Spenden

Unsere Arbeit geschieht ehrenamtlich und unentgeltlich. Trotzdem entstehen Kosten. Wenn Sie unsere Arbeit finanziell unterstützen möchten, spenden Sie bitte unter

 

Pro Afrika e.V.

Berliner Sparkasse

Konto-Nr. 190 195 290

BLZ 100 500 00

Verwendungszweck: „Spende“

 

Auch kleinere Beträge helfen weiter. Auf Wunsch bekommen Sie eine Spendenbescheinigung.

 

Weitere Informationen